Menu Home

Soziales Engagement ist eine Frage des Verantwortungsbewusstseins

soziale-gruppeDie Kassen sind schon seit Jahren leer. Immer mehr Menschen haben immer weniger im Portemonnaie und das bei Wachsenden Kosten. Gerade in den Bereichen Bildung und Erziehung aber auch bei der Seniorenbetreuung gibt es akuten Bedarf. Die Begriffe soziales Engagement, Ehrenamt oder bürgerschaftliches Engagement sind in aller Munde. Jung und Alt leisten Jahren bemerkenswertes in Vereinen und Verbänden, um die Lücken zu schließen, die leere Staatskassen hinterlassen. Auch Unternehmen wie die Deutsche Annington sehen Ihre Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und zeigen soziales Engagement in unterschiedlichsten Formen, konkrete Beispiele finden Sie hier.

Hilfe zur Selbsthilfe in allen Bereichen
Ehrenamtliche Mitarbeiter leisten Großartiges. Sie betreuen Kinder nach der Schule, besuchen ältere Menschen oder bieten Freizeitangebote für Jugendliche. Doch auch wenn diese Helfer kein Geld für Engagement haben wollen, solche Projekte brauchen eine gute Finanzierung. Die Miete für die Räumlichkeiten für die Kundenbetreuung muss bezahlt, Ausweise für den Besuchsdienst gedruckt und ein Reisebus für die Freizeitgruppe angemietet werden. Jeder Verein oder Verband und jedes noch so kleine Projekt ist auf Fördergelder und Sponsoren angewiesen. Die Töpfe der staatlichen Förderung werden immer kleiner. Oft helfen Stiftungen gute soziale Projekte zu erhalten. Die Deutsche Annington Immobilien Gruppe hat Stiftungen ins Leben Gerufen, die Projekte für ältere Menschen und auch Projekte für Migranten Fördern. Diese und andere Stiftungen sind im Deutschen Stiftungsverzeichnis zu finden.

Anpacken und Vorankommen als Gesamtziel
Damit jeder in dieser Gesellschaft eine Chance hat braucht es verlässliche Partner aus Politik, Wirtschaft und Bürgergesellschaft. Ideen, die mit viel Herzblut in die Tat umgesetzt werden, brauchen unsere Aufmerksamkeit. Es ist gut, wenn jeder sich einmal in seiner Umgebung umsieht und mit anpackt. Es muss nicht direkt eine Vereinsgründung sein. Manchmal reicht auch eine kleine Spende, um eine ganze Menge in Bewegung zu setzen. Hin und wieder muss man aber gar nicht so weit gehen. Soziales Engagement ist auch, wenn man seinem kranken Nachbarn die Gartenarbeit abnimmt, der seinem Neffen bei den Hausaufgaben hilft. Wenn alle den Gürtel enger schnallen müssen, hilft zusammenrücken.

Bild: Gerd Altmann  / pixelio.de

Categories: Mode & Bildung

aHnJXsH2